Sehr gute Punkte zum Saisonabschluss für die Pertl-Brüder

Die beiden Brüder Lukas und Philip Pertl absolvierten heute nach einer langen Saison ihr letztes Rennen in diesem Jahr. Mit einem 20. Platz beim Weltcup in Tongyeong (KOR) durch Lukas und dem 9. Platz beim Asian Cup in Aqaba (JOR) durch Philip, konnten die zwei Salzburger Triathleten nochmals richtig gute Punkte für die Weltrangliste sammeln.

Zweitbester Radsplit bei Weltcupbewerb

Nur eine Woche nach dem Weltcup in Ecuador und 40 Stunden Anreise ging es für den älteren der beiden Pertl-Brüder heute beim Weltcupbewerb in Tongyeong (KOR) nochmals um gute Punkte. Lukas, der mit einem historischen 3. Platz beim Weltcup in Kapstadt (RSA) in die Saison gestartet ist, schaffte heute nach dem Schwimmen ziemlich rasch den Anschluss an die Führungsgruppe. „Mit 25 Sekunden Rückstand nach dem Schwimmen kann ich ganz zufrieden sein. Am Rad war es dann richtig hart und das Tempo richtig hoch. Ich habe hart arbeiten müssen, um die kleine Lücke zur Spitze schließen zu können“, so Pertl, der den zweitschnellsten Radsplit des Tages fuhr.

Der Salzburger Profi-Triathlet stellte sein Rad danach an vierter Position liegend in der zweiten Wechselzone ab. „Ich hatte heute beim Laufen noch mehr Power als letzte Woche. Die Dichte ist hoch und mir fehlten nur wenige Sekunden auf einen Platz weiter vorne. Mit meinem Rennen kann ich daher recht zufrieden sein. Ich habe die Saison würdig abgeschlossen und freue mich jetzt auf die Pause!“, so Pertl, der mit dem 20. Platz nochmals richtig gute Weltranglistenpunkte holte.

Das Gesamtergebnis finden Sie: hier

Zweites Kontinentalcup-Top 10 für Philip Pertl

Mit seinem Rennen zufrieden sein kann auch Philip Pertl. Der 20-Jährige stieg heute beim Asia-Kontinentalcup in Aqaba (JOR) 10-15 Sekunden hinter dem Führenden aus dem Wasser und konnte sich sofort in der Führungsgruppe am Rad positionieren. „Das Radfahren war heute sehr taktisch mit wenigen schnellen Antritten. Obwohl ich beim zweiten Wechsel zu Sturz kam, konnte ich die Wechselzone als Führender verlassen. Beim Laufen habe ich nur langsam in den Rhythmus gefunden. Ich bin dann auf Platz zwölf zurückgefallen. In der zweiten Runde konnte ich mich dann aber zurückkämpfen und als Neunter ins Ziel laufen“, so Philip Pertl, der damit heute seine zweite Top 10-Platzierung feiern konnte.

„Ich bin richtig happy nochmals gute Punkte gemacht zu haben und freue mich auch erstmals mit etwas Preisgeld im Gepäck meine Rückreise antreten zu können“, so der ÖTRV-Kaderathlet abschließend.

Das Gesamtergebnis finden Sie (nach Veröffentlichung): hier

2018-10-27T10:40:10+00:00 Lukas Pertl, Philip Pertl|