Enttäuschung nach Blackout bei U23 EM

Mit großen Zielen war Lukas Pertl zur U23 Triathlon-Europameisterschaft nach Velence/HUN gereist. Beim gestrigen Rennen verlief jedoch wider Erwarten nur der Start zufriedenstellend.

 

 

Bei 35 Grad erwartete die jungen Athleten aus ganz Europa gestern eine echte Hitzeschlacht, weshalb die Strecke von der ursprünglich geplanten olympischen Distanz auch auf die Sprint Distanz verkürzt wurde. Pertl ging als Dritter der Setzliste ins Rennen und kam beim Start auch noch gut weg, doch nach ca. 300m folgte ein unerklärliches Blackout. „Ich fühlte mich auf einmal wie ferngesteuert und kann mich an den letzten Teil der Schwimmstrecke auch gar nicht mehr wirklich erinnern“, erklärt Pertl.

Dementsprechend suboptimal verlief auch das Radfahren, denn der ABIOS-Squad Athlet brauchte die volle Strecke, um irgendwie wieder ins Rennen zu finden. Beim Laufen konnte Pertl zumindest von Platz 25 noch auf den finalen Platz 21 aufholen, doch das entsprach natürlich gar nicht seinen Vorstellungen: „Was da heute los war kann ich nicht erklären, auch mir selbst nicht. Die Enttäuschung ist natürlich groß und jetzt gilt es mit dem Trainer abzukären, wie der Plan für die nächsten Wochen aussieht, denn spätestens bei der Junioren WM in Rotterdam Mitte September möchte ich mein volles Potential wieder abrufen können“.

Während Pertl nun schon Gelegenheit hat, den gestrigen Schock zu verdauen, tritt ABIOS PRO SQUAD-Kollege Lukas Hollaus beim heutigen WTS-Rennen in Montreal erst um 19:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit an.

Die Ergebnisliste zur U23 EM finden Sie hier.
Die Startliste zum WTS-Rennen gibt´s hier.

 

 

 

2017-08-07T10:22:21+00:00 Lukas Pertl, Team|