Ärgerliches WM-Finale für Hollaus

Lukas Hollaus startete heute beim WM-Serienfinale in Gold Coast (AUS). Starker Wind und starker Wellengang gestalteten das Schwimmen aber schwierig.

„Ich habe beim Schwimmen heute zu viel Zeit verloren. Durch die brutalen Bedingungen wurde das Feld ziemlich zerrissen. Wasserschattenschwimmen war kaum möglich. Nach der ersten Radrunde habe ich dann bereits gemerkt, dass heute nicht mehr viel möglich ist“, so der Pinzgauer. In Anbetracht des Weltcups nächste Woche in Weihai (CHN) fasste Hollaus den Entschluss die 40 Radkilometer als Training in Wettkampfbedingungen, mit dem Ziel einen guten zweiten Wechsel zu machen, fertig zu fahren.

„Ich habe von vornherein gewusst, dass es schwierig werden wird. Es ist dann aber schon etwas ärgerlich, dass ich die Leistungen vom Training nicht umsetzen konnte. Ich habe alles probiert, gekämpft und bin jetzt ziemlich enttäuscht“, so der ABIOS Pro Squad Athlet. Die WM-Serie 2018 schloss der Salzburger dennoch auf dem guten 43. Platz ab.

Für Hollaus geht es morgen bereits weiter nach China zum nächsten Weltcup. Dort gilt es nun erholt und optimal vorbereitet ins Rennen zu gehen.

 

Das Ergebnis finden Sie: hier

 

 

2018-09-16T16:37:25+00:00 Lukas Hollaus, Team|